Schiedsrichterkurs der Interessengemeinschaft Hämophiler (IGH) e.V. gewinnt den PHILOS 2015

Elf PHILOS-Preisträger bewarben sich um Bayer-Nachhaltigkeitspreis

  • Das Projekt mit Pilotcharakter ermöglicht Jungen im Grundschulalter trotz Hämophilie A, aktiv am Vereinssport teilzunehmen
  • Ab sofort: Bewerbungsstart zum PHILOS 2016, dem Bayer-Preis für Wegbegleiter in der Hämophiliebehandlung
  • Neue Preiskategorie: die PHILOS-Familie

Foerderpreis Philos
PHILOS Preisträger 2015: Projektorganisator Christian Schepperle (rechts) mit Dr. Klaus Horn, Bayer Vital GmbH

Münster/Leverkusen, 19. Februar 2016 – Im Rahmen der 60. Jahrestagung der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung (GTH) hat Bayer das Projekt Schiedsrichterkurs der Interessengemeinschaft Hämophiler (IGH) e.V. mit dem Nachhaltigkeitspreis PHILOS 2015 ausgezeichnet. Für den Förderpreis konnten sich Projekte bewerben, die in den vergangenen drei Jahren schon einmal für ihr Engagement mit dem PHILOS ausgezeichnet wurden. Aus den drei von der Online-Community gewählten Finalisten kürte das Publikum am 18. Februar 2016 das Projekt „Schiedsrichterkurs“ live per TED-Abstimmung zum Gewinner des mit 5.000 Euro dotierten PHILOS 2015-Nachhaltigkeitspreises. Die Urkunde nahm in Münster der Projektorganisator Christian Schepperle entgegen.

Ab sofort startet die Bewerbungsfrist zum PHILOS 2016. Sowohl bestehende als auch neue oder geplante Betreuungsprojekte für Menschen mit Hämophilie haben wieder die Chance auf den mit bis zu 10.000 Euro dotierten Förderpreis. Erstmals wird es 2016 eine neue Kategorie geben: die PHILOS-Familie.

Der Gewinner des PHILOS 2015: Schiedsrichterkurs der Interessengemeinschaft Hämophiler (IGH) e.V.
„Pfeifen statt kicken“ – so lautet das Motto des Schiedsrichterkurses für Jungen mit Hämophilie, das vom Publikum zum Sieger beim Nachhaltigkeitspreis PHILOS2015 gekürt wurde. Ausrichter und Organisator des kreativen Projekts mit Pilotcharakter ist die Interessengemeinschaft Hämophiler (IGH e.V.) aus Bad Honnef, deren Regionalgruppe Südwest das Projekt im Jahr 2013 ins Leben gerufen hat. Seitdem können Jungen im Grundschulalter, die aufgrund der Verletzungsgefahr üblicherweise keine Sportarten mit intensivem Körpereinsatz ausüben dürfen, trotz ihrer Erkrankung aktiv am Vereinssport teilnehmen. Als ausgebildete Schiedsrichter stehen sie nicht mehr als Zuschauer am Spielfeldrand, sondern sind „mittendrin“ – so fördert das Projekt die Integration und das Selbstbewusstsein der betroffenen Kinder. Mit dem PHILOS-Preisgeld sollen weitere Kurse in ganz Deutschland finanziert werden.

PHILOS 2016: Bewerbungsfrist ist gestartet
Die neue PHILOS-Ausschreibung startet ab sofort bis zum 14. August 2016. Erneut werden mit dem Förderpreis gemeinnützige Betreuungsprojekte ausgezeichnet, die Menschen mit Hämophilie den Umgang mit der Erkrankung erleichtern. Das können Freizeit- oder Bewegungsangebote sein, aber auch Fortbildungsseminare oder Unterstützungsangebote für Betreuer und Familienmitglieder. Bewerben können sich Selbsthilfegruppen und Vereine, engagierte Ärzte, Therapeuten und Hämophilie-Assistentinnen. Auch Initiativen, die sich bereits beworben haben, aber bisher nicht auf dem Siegertreppchen standen, haben bei einer erneuten Bewerbung gleichberechtigte Chancen auf einen der PHILOS-Preise. Aus allen Bewerbungen wird die unabhängige Jury drei Hauptgewinner küren (10.000 Euro Preisgeld für Platz 1, 5.000 Euro für Platz 2 und 2.500 Euro für Platz 3). Zusätzlich entscheidet erneut die Community per Online-Voting auf www.philos.bayer.de, welches Projekt den mit 2.500 Euro dotieren Publikumspreis erhalten wird. Voraussetzung für die Preisvergabe ist die Gemeinnützigkeit der Projekte oder dass sie in Kooperation mit einer gemeinnützigen Organisation realisiert werden.

Neue Preiskategorie: Gesucht wird die „PHILOS-Familie“
Zum ersten Mal kürt die Jury in einer neuen Kategorie die „PHILOS-Familie“. Für Kinder mit Hämophilie sind Eltern, Großeltern und Geschwister die wichtigsten Wegbegleiter. In jeder Lebensphase meistern die Familien zahlreiche Herausforderungen, die alltäglich mit der Erkrankung einhergehen. Als Anerkennung und Motivation für diese Leistung sponsert Bayer ein unvergessliches Shooting-Erlebnis mit einem Profi-Fotografen, bei dem die Gewinner-Familie im Rampenlicht steht und ihr starker Zusammenhalt für die Ewigkeit festgehalten wird. Die Bilder und Geschichten sollen anderen betroffenen Familien Mut machen, sie werden im Internet (z.B. PHILOS Website) veröffentlicht und im Rahmen der PHILOS-Pressearbeit genutzt. Alle Informationen und Teilnahme-bedingungen auf www.philos.bayer.de.

Mitmachen beim PHILOS: so einfach geht‘s
Projektorganisatoren und Familien können sich ab sofort auf www.philos.bayer.de um den PHILOS 2016 bewerben oder eine frei gestaltete Bewerbung per Post senden: Bayer Vital GmbH, z.H. Dr. Klaus Horn, Hämatologie /Onkologie, Gebäude K 56 in 51366 Leverkusen. Einsendeschluss ist der 14. August 2016.

Produkt-Navigator Produkte und Therapiegebiete
Produkt Navigator
Vorsicht Fälschung
Facebook
Telefonhotlines

http://www.gesundheit.bayer.de/scripts/pages/de/engagement/foerderpreis-philos/index.php

Copyright © Bayer Vital GmbH